WEITERBILDUNG

Fortbildung

 

 


Organisatorisches
| Teilnahmebedingungen



Dieses Veranstaltungsangebot  richtet sich primär an Personen, die über ein abgeschlossenes Studium der Psychologie verfügen (PsychologInnen iS des §4 Psychologengesetz 2013) und die Veranstaltungen im Rahmen ihrer beruflichen Fort- und Weiterbildung besuchen wollen. In Ausnahmefällen stehen sie jedoch auch Personen mit gleichwertiger Vorbildung (GasthörerInnen) offen (z.B. PsychotherapeutInnen, ÄrztInnen, AbsolventInnen verwandter Studienrichtungen); da die Veranstaltungen einschlägige Vorkenntnisse voraussetzen, werden NichtpsychologInnen gebeten, vor der Anmeldung abzuklären, ob eine Teilnahme am gewünschten Seminar sinnvoll ist (Mail an weiterbildung@gkpp.at ). Die Veranstalterin behält sich in Absprache mit dem/der Vortragenden die Entscheidung über eine Teilnahme vor.

 

Gesamtes GkPP-Fortbildungsprogramm 2020 als pdf demnächst erhältlich

 

Aktuelles Fortbildungsprogramm Intensivlehrgang Arbeitspsychologische Evaluierungen DLVIII 2020 als pdf

Aktuelles Fortbildungsprogramm AO-Programm 2019/2020 als pdf

Aktuelles KiJu-Fortbildungsprogramm Spezialisierungscurriculum Kinder-, Jugend- und Familienpsychologie 2020 als pdf demnächst erhältlich

Aktuelle Broschüre Fortbildungsreihe Notfallpsychologie als pdf

Aktuelles Fortbildungsprogramm Spezialisierungscurriculum Gerontopsychologie 2020 als pdf demnächst erhältlich

 

Achtung: Fehler, Änderungen und Tarifanpassungen vorbehalten!

Tarifanpassungen erfolgen ab 1. Januar 2020! Ab dem 1. Januar 2020 gelten neue Seminartarife.

 

Aus- und Fortbildung für Arbeitspsychologie
Fortbildung für Gesundheitspsychologie
Fortbildung für Klinische Psychologie
Aus- und Fortbildung für Notfallpsychologie
Fortbildung für Sportpsychologie
Spezialisierungscurriculum Gerontopsychologie
Spezialisierungscurriculum Kinder-, Jugend- und Familienpsychologie


Gerontopsychologie Spezialisierungscurriculum

 

Veranstaltungsangebot

 

Diese Seminarreihe ist als Weiterbildungscurriculum für die Spezialisierung im Bereich der Gerontopsychologie mit Abschlusszertifikat geplant.
Sie ist als Fort- und Weiterbildungsangebot konzipiert, in dem die einzelnen Module jeweils für sich als Fortbildung lt. Psychologengesetz 2013 genutzt werden können.

Die Seminarreihe vermittelt Theoriewissen und Handlungskompetenzen für gerontopsychologische Tätigkeiten im stationären geriatrischen Bereich und in der stationären Pflege, in ambulanten geriatrischen Betreuungs- und Versorgungseinrichtungen (Tageszentren für SeniorInnen, Nachbarschaftszentren, Beratungsstellen), in Allgemeinen sowie psychiatrisch/neurologischen Krankenhäusern, medizinischen Reha-Zentren, in freier Praxis sowie für Tätigkeiten in Aus-, Fort- und Weiterbildung anderer Berufsgruppen (z. B. Pflegepersonal).

Zielgruppe: Das Angebot richtet sich in erster Linie an Personen, die über ein abgeschlossenes Studium der Psychologie verfügen (PsychologInnen iS des §4 Psychologengesetz 2013) und die Veranstaltungen im Rahmen ihrer beruflichen Fort- und Weiterbildung besuchen wollen. Die Seminare der Spezialisierungsreihe sind anrechenbar für die Spezialisierung in Gerontopsychologie gem. §§ 20 (5) bzw. 29 (5) PG 2013. Klinische bzw. Gesundheits-PsychologInnen werden daher bei der Vergabe der Seminarplätze bevorzugt gereiht.
Da die Seminare einschlägige Vorkenntnisse voraussetzen, werden interessierte Personen mit anderer, aber gleichwertiger Vorbildung und Qualifikation (GasthörerInnen) gebeten, vor der Anmeldung zu klären, ob eine Teilnahme am gewünschten Seminar sinnvoll ist (Mail an weiterbildung@gkpp.at). Die Veranstalterin behält sich in Absprache mit dem/der Vortragenden die Entscheidung über eine Teilnahme vor.

 

Info zur Spezialisierung im Bereich der Gerontopsychologie :

Das PG 2013 (§§20 Abs.5 und 29 Abs.5) sieht für Klinische und Gesundheits-PsychologInnen die Möglichkeit vor, Hinweise auf Spezialisierungen eintragen zu lassen. Dafür gilt:

- Mehrjährige Tätigkeit (dzt. zumindest 2 Jahre Vollzeit) im Spezialisierungsbereich (z.B. Gerontopsychologie)

- Fachlich-theoretische curriculare Weiterbildung im Ausmaß von 120 Einheiten

Mit der Seminarreihe „Spezialisierung Gerontopsychologie“ bietet die GkPP ein modulares Curriculum an, das auf folgenden inhaltlichen Clustern basiert:

1. Allgemeine Fragestellungen im Feld: rechtliche, institutionelle und gesellschaftliche Rahmenbedingungen sowie zielgruppenspezifische medizinische und pharmakologische Grundlagen, Selbsterfahrung (mindestens 50 UE)

2. Feld- und zielgruppenorientierte Diagnostik und Begutachtung (mindestens 25 UE)

3. Fragestellungs- bzw. störungsspezifische Zugänge (Behandlung, Beratung, Interventionen, Methoden, Arbeitsformen) (mindestens 45 UE)

Zielsetzung ist die spezialisierende Weiterbildung von PsychologInnen (insbesondere GP und KP) im Bereich der Gerontopsychologie in Bezug auf Spezifika der Zielgruppe bzw. des Feldes gemäß den Bestimmungen des PG 2013 für die Eintragung von Spezialisierungen (§§ 20 Abs. 5 bzw. 29 Abs. 5) sowie ggf. weitere Rahmenbedingungen.

Aufbauend auf/Voraussetzungen: Abgeschlossenes Studium der Psychologie, Berufsberechtigung in Klinischer bzw. Gesundheitspsychologie.

Der Besuch der Veranstaltungen ist praxisbegleitend zu verstehen, Anrechnungen geeigneter bereits absolvierter Weiterbildungen sind bei Gleichwertigkeit möglich.

Da das GkPP-Curriculum modular aus Pflichtmodulen (A, B, C), Wahlpflichtmodulen (D) und praxisnahen Workshops (Ws) aufgebaut ist, müssen Sie sich für die von Ihnen gewählten Module einzeln anmelden. Bei jedem Seminar ist die Zuordnung zum entsprechenden Theoriebereich (Cluster 1-3), die Zuordnung zu KPL und/oder GPL sowie die Stundenanzahl angegeben.

 

Pflichtmodule (A verpflichtend für KPL und GPL, B für KPL, C für GPL):

Modul A1 : Gesellschaftliche, institutionelle und historische Rahmenbedingungen, Alternsbilder, 15 UE

Modul A2 : Rechtliche Spezifika (Pflegschaftsrecht, Erwachsenenvertretung/Sachwalterschaft, Unterbringung etc.), 5 UE

Modul A3: Psychologische Diagnostik im höheren Lebensalter, 15 UE

Modul A4: Biopsychosoziale Anamnese, 10 UE

Modul A5: Medizinische Aspekte des höheren Lebensalters (inkl. Psychopathologie und Psychopharmakologie), 15 UE

Modul A6: Selbsterfahrung und Übungen im Kontext gerontopsychologischer Arbeit, 15 UE

Modul B: Gerontopsychologische Behandlung, 20 UE (KPL)

Modul C: Gesundheitspsychologische Interventionen und Projektentwicklung unter besonderer Berücksichtigung der Lebensqualität, 20 UE (GPL)

 

Wahlpflichtmodule (D):

D1: Supervision und Burnoutprophylaxe mit Angehörigen pflegender Berufe, 10 UE (GPL)

D2: Angehörigenarbeit, 10 UE (KPL)

 

Workshops (Ws):

Ws1: Alter(n)gerechtes Arbeiten, 10 UE (GPL)

Ws2: Alter und Sexualität, 5 UE (GPL)

Ws3: Alter und Trauma, 5 UE (KPL)

Ws4: Alter und Migration/Kulturelle Differenz, 10 UE (GPL und KPL)

Ws5: Alter und Sucht, 10 UE (KPL)

Ws6: Alter und Behinderung, 10 UE (GPL und KPL)

 

 

Nähere Infos zum genauen Ablauf, den konkreten Seminarterminen und den Vortragenden der Veranstaltungsreihe sowie administrative Details bezüglich Spezialisierung im Bereich Gerontopsychologie erfahren Sie hier.

 

Die Einführungslehrveranstaltung (Sem.Nr.: W.Ger.A1) findet am Freitag, 28. Februar 2020 und Samstag, 29. Februar 2020 im GkPP-Seminarzentrum in 1050 Wien, Margaretenstraße 72/1.Stock statt.  

Zum Seminar W.Ger.A1 mit dem Titel: Gesellschaftliche, institutionelle und historische Rahmenbedingungen der Gerontopsychologie hier anklicken.

 


 

Fortbildungsreihe Notfallpsychologie

 

Wir freuen uns sehr, dass wir ab 2019 wieder Univ.-Doz. Dr. Gernot Brauchle als Vortragenden für unsere Ausbildung Notfallpsychologie in Wien gewinnen konnten!

Unsere modulare Ausbildung wurde von ihm entwickelt und ist als GkPP-Ausbildung seit vielen Jahren aufgrund ihrer Praxisrelevanz und Anwendbarkeit in allen möglichen psychologischen Berufsfeldern erfolgreich und geschätzt.

Lassen Sie sich diese qualitativ hochwertige Ausbildung mit einem renommierten Experten nicht entgehen!

Dr. Brauchle wird einen Durchlauf in Wien im Jahr selbst durchführen, ein zweiter Durchlauf in der Steiermark nach dem bewährten Konzept findet jedes zweite Jahr mit der erfahrenen hochqualifizierten Vortragende Mag. Dr. Eleonora Langensteiner-Lindermuth statt und wird im Herbst 2020 angeboten. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

 

 

Termine Wien (Durchlauf XXIV, jeweils Fr., 13 bis 20 Uhr, Sa., 9.30 bis 17.00 Uhr):

Sem.Nr.: W.Np.1 – 4

Vortragende: Univ.-Doz. Dr. Gernot Brauchle (Module: 1, 2, 4)

(Notfall- und Gesundheitspsychologe; Rektor der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg) und

Mag.a Dr.in Eleonora Langensteiner-Lindermuth (Modul 3)

(Klinische, Gesundheits- und Notfallpsychologin in freier Praxis, Steiermark)

 

Termine Wien (Durchlauf XXV, jeweils Fr., 13 bis 20 Uhr, Sa., 9.30 bis 17.00 Uhr):

 

 

Zu den Inhalten:

Modul 1: Allgemeines notfallpsychologisches Modell, Prinzipien und Ziele; adaptive und maladaptive Trauerreaktionen; Überbringung schlechter Nachrichten; Umgang mit Scham, Schuld und Schuldgefühlen; Psychotraumatologie und spezielle Interventionstechniken; prosoziales Handeln und bystander-apathy.
Modul 2: Handlungsmodelle, Phasenverlauf der Traumaverarbeitung; Erschütterung der Grundannahmen; Duale Repräsentationstheorie; soziale Unterstützung und ihre Grenzen nach traumatischen Ereignissen; Identifizierung und erste Abschiednahme von Verstorbenen; psychologische Aspekte bei Entstellungen; Betreuung von Angehörigen vermisster Personen; Gesprächsführungstechniken.
Modul 3: Psychische Erste Hilfe bei Kindern und Jugendlichen; Interventionen, Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen; Umgang mit Kindern und Jugendlichen nach traumatischen Ereignissen; Mit Kindern über den Tod sprechen; Kinder und Jugendliche im Umgang mit dem Tod; Kinder/Jugendliche im Umgang mit dem Tod - als Zeuge Suizid und Suizidversuch; Notfallpsychologische Interventionen bei Suizidalität; Betreuung von Angehörigen nach Suizid; Trauern mit Kindern; Trauer und Erinnerung.

Modul 4: Gefühlsansteckung, Angst und Angstbewältigung im Großschadensereignis; Selbstschutzmaßnahmen und Psychohygiene; psychologische und rechtliche Aspekte der Totenbeschau, Obduktion und Organentnahme; Handeln und Verhalten im Katastropheneinsatz; Aufgaben und Pflichten in leitenden positionen im Großschadensereignis; psychologische Aspekte bei Evakuierungen.

 

Die Module der Fortbildungsreihe sind anrechenbar:
- für die Fortbildung von Arbeits- und OrganisationspsychologInnen (für die Ausbildung jedoch nur im Umfang von max. 1 Modul (16 UE)
- für die Fortbildung gem. § 33 PG 2013 für Klinische und Gesundheits-PsychologInnen (Module 1-4)

- für die Spezialisierung in Kinder- und Jugendlichen-Psychologie (Modul 3- 10 UE für Cluster 1)

Ort: wird mit der Anmeldebestätigung bekanntgegeben.

Umfang der Module: 16 UE (= 12 Stunden) pro Modul; gesamt 64 UE.

Kosten pro Modul: € 304,- (für Mitglieder der GkPP € 272,-)

Bei Besuch aller 4 Module kann die Reihe mit einer Prüfung und Zertifizierung abgeschlossen werden.
Kosten Zertifizierungskolloquium: € 60,- (für Mitglieder der GkPP kostenlos)

Zur Anmeldung

Fortbildungsreihe Sportpsychologie


W.Spo.1 / Motivation-Maßnahmen und Übungen für PsychologInnen, SportlerInnen und KlientInnen zu coachen, zu unterstützen und zu fördern
Weitere Informationen finden Sie hier.

W.Spo.2 / FLOW - Sportpsychologische Methoden zur Überwindung des inneren Schweinehundes
Weitere Informationen finden Sie hier.

W.Spo.4 / Gut sein, wenn's drauf ankommt! Mentales Training als Umgang mit Drucksituationen
Weitere Informationen finden Sie hier.

G.Spo.4 / Gut sein, wenn's drauf ankommt! Mentales Training als Umgang mit Drucksituationen
Weitere Informationen finden Sie hier.


Zurück

 


© 2009-2019 by GkPP | Impressum